Schutzraum-Zuweisungsplanung (ZUPLA)

  • Schutzraum-Zuweisungsplanung (ZUPLA)
  • Zivilschutzorganisation Aaretal (ZSO)
  • Die Vorgaben bezüglich der ZUPLA sind in den „Weisungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz betreffend Steuerung des Schutzraumbaus und Zuweisungsplanung“ vom 20. Dezember 2012 festgelegt. Unter anderem ist in diesen Weisungen Folgendes festgehalten:

    Zielsetzung des Schutzraumbaus und der ZUPLA ist, dass für jede Einwohnerin und jeden Einwohner in zeitgerecht erreichbarer Nähe der Wohnadresse (in der Regel bis 30 Minuten Fusswegdistanz, bei schwierigen topographischen Verhältnissen bis höchstens 60 Minuten Fusswegdistanz) ein vollwertiger Schutzplatz bereit gestellt wird.

     

    Die Kantone sorgen für die Nachführung der ZUPLA. Diese erfolgt periodisch im Rahmen der Überarbeitung der Planung der Steuerung des Schutzraumbaus (Ziff. 27).

     

    Die Ergebnisse der ZUPLA sind spätestens nach einem Entscheid zur Verstärkung des Bevölkerungsschutzes im Hinblick auf einen bewaffneten Konflikt (Art. 5 Abs. 6 BZG) bekannt zu geben.

     

    Die Gemeinde Münsingen (inkl. Ortsteile Tägertschi und Trimstein) verfügt über 815 Schutzräume mit insgesamt rund 13‘500 Schutzplätzen. Somit sind genügend Schutzräume für die gesamte Wohnbevölkerung vorhanden.

     

    Die Schutzraumzuweisung wird mittels einer speziellen Software elektronisch bearbeitet und ein- bis zweimal jährlich aktualisiert. Entsprechend den Vorgaben des Bundesgesetzes ist es möglich, innert weniger Minuten eine Zuweisung der Wohnbevölkerung nach bestimmten Kriterien (Beibehaltung Familien- und Wohngemeinschaften, kürzeste Distanz von der Wohnadresse zum Schutzraum etc.) vorzunehmen und die entsprechenden Infromationsunterlagen vorzubereiten und zu verteilen. Auf Grund der Mutationen der Wohnbevölkerung (Zuzüge, Wegzüge, Adressänderungen etc.) wird die Bevölkerung nicht proaktiv über den aktuellen Stand der Zupla informiert, da dieser jeweils lediglich eine Momentaufnahme darstellt und jederzeit ändern kann.

     

    Die Schutzräume sind grundsätzlich auf eine Nutzung bei bewaffneten Konflikten ausgerichtet, bei welchen der Bundesrat gemäss Sicherheitsbericht von einer längeren Vorwarnzeit ausgeht. Diese wird zwingend benötigt, um die Schutzräume, welche in der Regel als Kellerräume etc. genutzt werden, bereit zu stellen.

     

    Da die Gemeinde Münsingen ausserhalb der Kernkraftwerkzonen 1 oder 2 liegt, erübrigt sich das Problem eines kurzfristigen Schutzraumbezuges bei einem allfälligen KKW-Störfall. Sollte ein solcher Störfall ein grösseres Ausmass annehmen, müsste eher mit einer horizontalen Evakuierung gerechnet werden als mit einem Schutzraumbezug. Der Kanton wird mit der Notfallschutzverordnung des Bundes verpflichtet, für solche Fälle die entsprechenden Planungen vorzunehmen.

     

    Sofern Sie sich über den zurzeit aktuellen Standort Ihres vorgesehenen Schutzraums orientieren wollen, können sie sich telefonisch (031 724 51 30) oder per Mail (zivilschutz@muensingen.ch) mit der Geschäftsstelle der Zivilschutzorganisation Aaretal in Verbindung setzen.


Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch und Donnerstag
08.30 bis 11.30 Uhr
14.00 bis 17.00 Uhr*
*Der Schalter der Einwohnerdienste (Neue Bahnhofstrasse 4) ist am Montag bis 18.00 Uhr geöffnet.

Dienstag
Vormittags geschlossen
14.00 bis 17.00 Uhr

Freitag
08.30 bis 11.30 Uhr
14.00 bis 16.00 Uhr

Kontakt

Einwohnergemeinde Münsingen
Neue Bahnhofstrasse 4
3110 Münsingen

031 724 51 11
E-Mail